Bezirksdelegiertenkonferenz 2017

Erneuerbare und fossile Energien kombinieren

Olaf Lies wirbt bei IG BCE-Bezirkdelegierten für Zukunft

van Elten

13
21.03.2017
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Für die Wirtschaft im Nordwesten Niedersachsens birgt die Energiewende noch immer eine Chance: wenn die Industrie dort angesiedelt wird, wo der Wind weht, statt den Strom aus erneuerbaren Energien anderswohin zu transpor-tieren. Von dieser Vision für die Zukunft sprach Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies vor etwa hundert Mitgliedern der Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IG BCE) bei ihrer Delegiertenkonferenz im Bezirk Oldenburg am Sonnabend. „Wir haben große zusammenhängende Industrieflächen, wie es sie in Europa selten gibt“, pries er die Vorzüge des Nordens und plädierte für eine „vernünftige Kombination“ aus erneuerbaren und fossilen Energieträgern. Lies: „Erneuerbare Energien müssen für die Industrie nutzbar sein. Das ist das Ziel“. Um es zu erreichen, seien Investitionen in Infrastruktur und die Qualifizierung von Fachkräften erforderlich.
Der Leiter des IG-BCE-Landesbezirks Nord Ralf Becker warnte vor einer „schleichenden DeIndustrialisierung“, wenn sich die Energiepolitik an nicht erreichbaren Zielen orientiere. “Eine 95-prozentige Reduktion der CO2-Emmissionen bis 2050 ist unrealistisch“, sagte Becker. Die Förderung von Braunkohle, Gas und Erdöl werde noch gebraucht.
Vera Ackermann, Leiterin des IG-BCE-Bezirks Oldenburg, erinnerte in ihrem Geschäftsbericht an harte Auseinandersetzungen um den Erhalt von einzelnen Industriebetrieben wie DLW Flooring in Delmenhorst und dem Automobilzulieferer SMP in Oldenburg. Dass sie weiter arbeiten können, hätten die Beschäftigten durch finanzielle Kompromisse mitbezahlt.
Die Bezirkskonferenz mit 60 gewählten Delegierten tagt alle vier Jahre im Vorfeld des im Oktober anstehenden Gewerkschaftskongresses. Sie bringt Entscheidungen über die künftige Politik der Gewerkschaft auf den Weg und wählt den Be-zirksvorstand. Zum IG-BCE-Bezirk Oldenburg gehören 90 Betriebe, von denen 73 weniger als 200 Beschäftigte haben.

Nach oben